Höhenweg

Der Friedrich-August-Weg

Der Friedrich-August-Weg von www.suedtirol.info Tourenverlauf: Anfahrt zum Sellajoch mit dem Kleinbus. Ein relativ kurzer Anstieg bringt uns dann vom Sellajoch (2200 m) auf die Friedrich August Hütte, wo der Weg seinen eigentlichen Ursprung hat. Über uns imposant der Langkofel, die Mehr →

Der Almweg -Kreuzwiese

Der Almweg -Kreuzwiese von TV Lüsen Schweiger Böden > Josen-Stampferin-Alm > Maurer- Dreiwiesen > Kreuzwiesenhütte > Schmalzhaus-Steig > Parkplatz Tourenverlauf: Die klassische Lüsner-Alm-Wanderung zur Kreuzwiese – Wandergenuss pur! Von Lüsen fahren Sie mit dem Auto über Flitt auf der Forststraße Mehr →

Bärenfalle und Hammerwand

Bärenfalle und Hammerwand von www.suedtirol.info Bei dieser Tour handelt es sich um eine großzügige, anstrengende Überschreitung mit großem Höhenunterschied. Bergerfahrung und Trittsicherheit nötig! Tourenverlauf: Von Tiers/Hotel Cyprianerhof (1175 m) zuerst nach Weißlahnbad, dann führt der Steig 2 zum “Tschetterloch”, einer Mehr →

Auf den Flatschkofel

Auf den Flatschkofel von www.suedtirol.info Südlich über dem Olanger Becken ragen die so genannten Olanger Dolomiten auf mit einer Reihe markanter, nordseitig senkrecht abbrechender Berggestalten. In der Mitte der Bergkette befindet sich der Flatschkofel, unser Ziel. So wie seine Nachbarn Mehr →

Auf den Sambock

Auf den Sambock von www.suedtirol.info Leichte Gipfelbesteigung im Nordwesten des Brunecker Talkessels mit prächtigen Ausblicken und idyllischen Plätzen. Weniger Geübte steigen über den Aufstiegsweg ab, Trittsicheren mit Bergerfahrung sei der nachfolgend beschriebene Abstieg über die Plattner Alm empfohlen. Tourenverlauf: Anfahrt Mehr →

Auf den Heiligkreuzkofel

Auf den Heiligkreuzkofel von www.suedtirol.info Diese nicht schwierige, aber lange Gipfeltour (evtl. als Zweitagestour durchführen und auf Klein-Fanes nächtigen) bietet einzigartige Erlebnisse in der faszinierenden Dolomitenlandschaft der Fanesgruppe (Naturpark Fanes-Sennes-Prags). Die Wanderung eignet sich auch für gehfreudige Jugendliche. – Der Mehr →