Tschafon und Völseggspitze

Tschafon und Völseggspitze von Tourismusverein Tiers

Ausgangsort der Wanderung ist Weißlahnbad oberhalb von St. Zyprian am Eingang des Tschamintales. Hier findet man auch genügend Parkplätze. Der Weg 4A führt westwärts zu den letzten Häusern, dann verlässt man die Asphaltstraße und folgt dem leicht ansteigenden Forstweg »Wuhn«. Nach einem kurzen Waldstück erreicht man die Wiesen Wuhnleger mit dem kleinen Weiher, in dem sich die Rosengartenspitzen und die Vajolettürme spiegeln. An der Hangseite unmittelbar vor dem Wuhner Weiher zweigt der Steig 4 ab und führt steil hinauf zu einer Weggabelung mit einem hölzernen Wegkreuz: Die Schotterstraße ist kürzer, aber steil, der Pfad 4A ist zwar länger, jedoch bequemer und landschaftlich schöner. Immer wieder findet man eine Bank zum Ausruhen. Wir wählen die bequemere Variante, nicht zuletzt wegen des schönen Ausblickes auf das Tierser Tal. Weiter oben durchquert man einen Latschenwald und kurz darauf erreicht man den Sattel mit der Tschafonhütte (1738 m). Von der Hütte führt ein Steig in ungefähr 20 Minuten auf die nahe gelegene Völseggspitze. Auf der Spitze, bestehend aus zwei großen Felsvorsprüngen, genießt man ein einmaliges Panorama. Von der nördlichen Felsbank blickt man ins Eisacktal und auf das Hochplateau von Völs. Der westliche (linke) Fels bildet den eigentlichen Berggipfel und ragt mit seinem großen Gipfelkreuz hoch über dem Tierser Tal. Von hier genießt man eine wunderschöne Aussicht ins Tierser Tal und auf den Bozner Talkessel. Der Rückweg führt zur Tschafonhütte zurück, dann aber in Richtung Norden den Bergkamm oberhalb von Ums hinunter (Mark. 4). In Wegkehren geht es westwärts durch den Fichtenwald hinunter nach Schönblick. Immer wieder öffnet sich der Blick auf Völs und Schloss Prösels. Von Schönblick geht es der Markierung 6 folgend weiter nach Völsegg. Am Bildstock Völsegger Bild nimmt man den Steig 4 und steigt leicht, aber kontinuierlich zu einer Forststraße auf. An der Abzweigung nach St. Sebastian bleibt man weiter auf dem Forstweg. Nach einem kurzen Abstieg erreicht man den Wuhner Weiher und die Bergwiesen des erwähnten Wuhnlegers. Von dort geht es auf dem Aufstiegsweg zu den Parkplätzen von Weißlahnbad zurück.

 

Name: Tschafon und Völseggspitze
Anfahrt: von Bozen ca. 25 km
Tourenlänge: 13242 m
Höhenleistung Aufstieg: 898 m
Höhenleistung Abstieg: 898 m
Gehzeit: 4 h 40 m
Wegnummer: 6, 4A, 4, 9, 4, 7A, 7, 6, 4B, 4, 4A, 6
Wegart: mittelschwieriger Bergweg
Eigenschaft: Stufen
Tourenpunkte:
  Startpunkt (1200 m),
Ost (UTM 32): 696.244, Nord (UTM 32): 5.150.325
Weißlahnbad Lavina Bianca (1175 m),
Ost (UTM 32): 696.371, Nord (UTM 32): 5.150.263
  Tschafonhütte Rif. Tschafon (1733 m),
Ost (UTM 32): 694.230, Nord (UTM 32): 5.150.583
  Völsegg-Spitz (1829 m),
Ost (UTM 32): 693.760, Nord (UTM 32): 5.150.970
  Tschafonhütte Rif. Tschafon (1733 m),
Ost (UTM 32): 694.230, Nord (UTM 32): 5.150.583
  Schönblick (1192 m),
Ost (UTM 32): 692.655, Nord (UTM 32): 5.151.213
  Zielpunkt (1200 m),
Ost (UTM 32): 696.241, Nord (UTM 32): 5.150.317

Tschafon und Völseggspitze

Tschafon und Völseggspitze

 

Klicken sie hier, um die GPS-Daten der Tour als GPX-Datei herunterzuladen.

Diese Datei kann mit Hilfe eines GPS-Programms wie G7ToWin (Windows), EasyGPS (Windows) oder GPX Connect (Mac) auf ein GPS-Gerät übertragen werden.